Salzmann-Bibliothek

„Der Leser hat’s gut: Er kann sich seine Schriftsteller aussuchen.(Zitat von Kurt Tucholsky)


Die Salzmann-Bibliothek der Familie Sommer beherbergt rund 5.000 deutschsprachige literarische, politische und philosophische Werke aus allen Perioden des 20. Jahrhunderts.

Dazu Kataloge bedeutender Sammlungen und Ausstellungen, Bildbände und Biografien von Künstler, Schauspielern und Musikern, die der Sammler während rund fünf Jahrzehnten gesammelt hat. Für sein ‚Archiv der Verbotenen und Verbrannten’, also jener Bücher, die 1933 von den Nazis verbrannt wurden, wurde Georg P. Salzmann vielfach ausgezeichnet. Die Sammlung ging 2009 auf Vermittlung des Bayerischen Kultusministeriums als Forschungsbibliothek an die Universität Augsburg. Die Bibliothek in Himmelpfort ist die Hinterlassenschaft an seine Kinder, die sich 2013 in Himmelpfort niederließen.  Samstag ist die Salzmann Bibliothek von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Alle Bücher können in der Salzmann-Bibliothek kostenlos ausgeliehen werden.

In regelmäßigen Abständen finden Lesungen und Veranstaltungen statt. 

Sonntag, 17. September 2017, 11.00 Uhr
entführt uns Jan-Philipp Sendker in eine fremde Welt.
Der ehemaliger STERN-Redakteur, Amerika- und Asienkorrespondent, Autor von internationalen Bestsellern, berichtet über das faszinierend fremde Alltagsleben in China und von seiner Liebe zu Burma (heute Myanmar), wo sein literarischer Sensationserfolg „Herzenhören“ spielt. Jan-Philipp Sendker liest Passagen aus seinem aktuellen Buch „Das Geheimnis des alten Mönches. Märchen und Fabeln aus Burma“.
Musikalisch begleitet wird er von Stefan Klemm auf der Flöte
Der Eintritt ist – wie immer – frei.

Kontakt: 0170 – 185 46 47 (PeSommer)

Hier gibt es mehr über Georg Salzmann zu erfahren: SB_Portrait

Buecher_himmelpfort

www.muehle-himmelpfort.de